VV-Titel Es gibt mittlerweile in Spanien ein ausgedehntes Netz von Radwegen auf ehemaligen Bahntrassen.

Über 100 Radwege mit einer Gesamtlänge von mehr als 2000 km wurden schon angelegt.

Diese Wege werden als Vías Verdes bezeichnet.

Ein Vorteil dieser Radwege ist, dass die Steigungen im allgemeinen moderat sind, und wer trotzdem keine Lust zum Radeln hat, kann die meisten dieser Wege auch als Wanderweg benutzen.

Fast immer führen sie durch landschaftlich reizvolle Gegenden. Spannende Akzente setzen die oft langen und zum Teil unbeleuchteten Tunnel, und von den zahlreich vorhandenen Brücken hat man meist herrliche Ausblicke.

Alle Vías Verdes sind auf der spanischen Internetseite www.viasverdes.com beschrieben.

Deutschsprachige Informationen zu den Vías Verdes gibt es z.B. bei www.bahntrassenradwege.de  und www.bahntrassenradeln.de.

 

Die spanischen Vías Verdes lassen sich gut mit Wohnmobil-Reisen kombinieren.

In die unten stehende Auflistung wurden nur die Radwege aufgenommen, die man von einem Wohnmobil-Stellplatz aus mit wenigen Kilometern Anfahrt erreichen kann. Die Auflistung ist nach den bei WOMO-IBERICO üblichen geographischen Zonen geordnet (Nord, Ost, Süd, Zentrum).

Zu den von uns besuchten Wegen gibt es persönliche Kommentare. Und neben den Links auf die spanische Original-Web-Seite (auf die Überschrift klicken) gibt es auch Links auf die oben erwähnten deutschsprachigen Web-Seiten, manchmal aber auch nur auf spanische Tourismus-Seiten, falls es keine deutschen Infos gibt.

Wir wünschen jetzt viel Vergnügen beim Stöbern und später dann beim Radeln.

Hinweis:  In der Favoriten-Karte sind die Vías Verdes mit einem grünen Stern markiert wi spezial via icon

 

Radwege im Osten Spaniens

Vía Verde del Mar Zwischen Benicàssim und Oropesa del Mar
(Provinz Castellón)
Länge: 5,7 km (+ 5,3 km innerstädtische Radwege)
Dieser küstennahe Radweg führt durch eine wunderschöne Landschaft. Wir haben den Weg im November 2011 abgefahren. VV-DelMar-1
Vía Verde de Ojos Negros I Zwischen Barracas und Algimia
(Provinz Castellón)
Länge: 68 km
 
Vía Verde del Ferro i del Carbó Zwischen Ripoll und Ogassa
(Provinz Girona)
Länge: 15 km
Zwischen Ripoll und Sant Joan de les Abadesses sind auf einer Strecke von ca. 10 km nur 100 Höhenmeter zu überwinden. Die weiteren 150 Höhenmeter müssen auf den letzten knapp 5 km geschafft werden, wobei besonders das Teilstück zwischen Torella und Ogassa mit dem Fahrrad recht beschwerlich ist.
Wir haben die Strecke zwischen Sant Joan de les Abadesses und Ogassa im September 2016 erwandert (siehe Reiseblog Herbst 2016).
VV FerroCarbo
Vía Verde del Carrilet I Zwischen Girona und Olot
(Provinz Girona)
Länge: 54 km
Vía Verde del Carrilet II Zwischen Girona und Sant Feliu de Guíxols
(Provinz Girona)
Länge: 39 km
Vía Verde del Campo de Cartagena Zwischen Totana und Cartagena
(Provinz Murcia)
Länge: 53 km
Bei der Ortschaft La Pinilla zweigt der Vía Verde de Mazarrón ab und endet nach 14 km bei Mazarrón. Das Meer ist dann noch einige Kilometer entfernt..  
Vía Verde del Noroeste Zwischen Murcia und Caravaca de la Luz
(Provinz Murcia)
Länge: 77 km
Vía Verde del Baix Ebre Zwischen Tortosa und El Pinell
(Provinz Tarragona)
Länge: 25 km

Die Vía Verde Baix Ebre ist inzwischen ein Teilstück der großen Vía Verde Val de Zafán - Baix Ebre, die aus drei Teilen besteht.

Die Etappe Baix Ebre folgt ab Tortosa dem Ebro-Tal flussaufwärts und findet hinter El Pinell de Brai Anschluss an die Vía Verde de la Terra Alta mit weiteren 23 km Länge. An der Grenze zu Aragonien schließt sich dann noch die Etappe im Val del Zafán an und ergibt damit eine Gesamtlänge von fast 100 km.

Ich habe bisher nur ein Stückchen zu Fuß auf der Vía Verde zurückgelegt, nachdem ich bei dem restaurierten Bahnhof von Xerta, etwa 13 km flussaufwärts von Tortosa, einen guten Parkplatz bzw. Übernachtungsplatz gefunden hatte (GPS: 40.9095, 0.4892).

VV BaixEbre
Vía Verde de la Safor Zwischen Gandía und Oliva
(Provinz Valencia)
Länge: 7 km
Ein kurzer flacher Weg zwischen Orangenplantagen. Es geht fast nur geradeaus und interessante Bauwerke fehlen, aber es ist eine schnelle Verbindung abseits der Hauptstraße zwischen den beiden Nachbarorten Oliva und Gandía.  
Vía Verde del Serpis Zwischen Gandía und Muro de Alcoy
(Provinz Valencia)
Länge: 40 km

Die genannten Stellplätze sind etwa 5 km von der Vía Verde entfernt.

Der Weg ist nicht über die ganze Länge in gutem Zustand.

 

 

Radwege im Süden Spaniens

Vía Verde del Almanzora Huércal-Overa Zwischen Huércal-Overa und der Region Murcia
(Provinz Almería)
Länge: 16 km
Dies ist ein Teilstück der noch nicht komplett fertig gestellten Vía Verde Valle del Almanzora (s. unten).  
Vía Verde Valle del Almanzora Zwischen Fines und Hijate
(Provinz Almería)
Länge: 39 km
Die gesamte ehemalige Eisenbahnstrecke zwischen Guadix in Andalusien und Almendricos in der Region Murcia war 162 km lang. Etwa die Hälfte wurde bisher in mehreren Teilstücken als Vía Verde ausgebaut. Einen Überblick über die Gesamtstrecke erhält man hier.  
Vía Verde de la Sierra Zwischen Puerto Serrano und Olvera
(Provinz Sevilla, Cádiz)
Länge: 36 km

Diesen Weg sind wir 2017 in zwei Etappen komplett mit dem Fahrrad gefahrenen, wobei wir jeweils an den beiden Endpunkten gestartet und dann etwa bis zur Mitte gefahren sind. Wer die ganze Strecke an einem Tag fahren und dabei die Steigungen lieber auf dem Hinweg hinter sich bringen will, muss in Puerto Serrano starten. Bis nach Olvera sind knapp 200 Höhenmeter zu bewältigen. Vom Stellplatz in Olvera lohnt auf alle Fälle der Besuch des Ortes. Hierfür kann man auf das Fahrrad verzichten, denn auf dem Weg vom Stellplatz zur Burg sind wieder 130 Höhenmeter zu erklimmen.

VV-DeLaSierra
Vía Verde Entre Ríos Zwischen Rota und Sanlúcar de Barrameda
(Provinz Cádiz)
Länge: 16 km
Dieser Radweg weist keine nennenswerten Steigungen auf. Er verläuft entlang der Atlantik-Küste, aber nicht so nah, dass man das Meer sieht.
Das letzte Mal bin ich diesen Weg 2016 gefahren.
VV-EntreRios
Vía Verde Puerto Real - San Fernando Zwischen Puerto Real und San Fernando
(Provinz Cádiz)
Länge: 8 km
Diese Vía Verde läßt sich mit einem weiteren kurzen Weg kombinieren: die Vìa Verde Matagorda führt südlich von El Puerto de Santa María durch den Naturpark Bahía de Cádiz.  
  • Weitere Infos gibt es noch nicht
Vía Verde de la Campiña Zwischen Córdoba und Marchena
(Provinz Córdoba, Sevilla)
Länge: 91 km
Diese Vía Verde ist auf langen Strecken noch sehr naturbelassen und manchmal in schlechtem Zustand.  
Vía Verde de la Subbética Zwischen dem Río Guadajoz und Puente Genil
(Provinz Córdoba)
(Dieser Weg ist inzwischen Teil der Via Verde del Aceite)

(Länge: 65 km)

Vía Verde del Aceite Zwischen Jaén und Puente Genil
(Provinz Jaén, Córdoba)

Länge: 128 km

Dieser Radweg bietet neben den genannten Stellplätzen noch viele andere Möglichkeiten des Einstiegs. Und neben der Strecke gibt es reichlich Ausflugsmöglichkeiten.

Nur etwa 3 km von Doña Mencía entfernt haben wir das Dorf Zuheros besucht, welches spektakulär auf einem Felsen thront (Zuheros gehört zu den Pueblos más bonitos).

Der Ort Cabra, von dem wir auch eine Fahrradtour gestartet haben, bietet zudem mehrere tolle Parkanlagen, in denen es bei unserem Besuch im Juni 2014 bei den sehr hohen Temperaturen angenehm schattig war (siehe Reisebericht)

VV DeLaSubbetica
Vía Verde de la Maquinilla Zwischen Belmez und Peñarroya-Pueblonuevo
(Provinz Córdoba)
Länge: 8 km
Eine kurze Etappe durch die industrielle Vergangenheit dieser Gegend.  
Vía Verde de la Minería Zwischen Villanueva del Duque und der Gebietsgrenze zu Belmez.
(Provinz Córdoba)
Länge:  15 km
Eine geplante Verlängerung wird diesen Weg in Belmez mit der Vía Verde de la Maquinilla verbinden.  
Vía Verde de Molinos de Agua Zwischen San Juan del Puerto und Valverde del Camino
(Provinz Huelva)
Länge: 33 km
Direkt neben dem Stellplatz beginnt ein weiterer Radweg - der Vía Verde de Riotinto. Dieser ist aber bisher nur unvollständig ausgebaut (siehe Reiseblog Winter 2015/16).  

 

Radwege im Zentrum Spaniens

Vía Verde de la Jara Zwischen Calera y Chozas und Santa Quiteria (Provinz Toledo)
Länge: 52 km

Wir haben 2017, ausgehend von Aldeanueva de Barbarroya, wo wir direkt beim ehemaligen Bahnhof übernachtet hatten, ein Teilstück dieses Radwegs mit dem sehenswerten Viadukt Puente Amador über den Río Tajo absolviert.

Vom Stellplatz La Estrella aus erreicht man nach etwa 6 km einen anderen Einstieg in die Vía Verde bei dem alten Bahnhof Nava Fuentes.

VV DeLaJara
Vía Verde del Trenillo Zwischen Villacañas und Quintanar de la Orden (Provinz Toledo)
Länge: 26 km

Diese Vía Verde ist nicht gerade spektakulär und führt oft parallel zur Hauptstraße, aber es ist auch nicht anstrengend.

Ich habe den Weg 2017 an einigen Stellen zu Fuß erkundet - hier kann man eine gemütliche Tagestour machen.

VV Trenillo
Vía Verde Vegas del Guadiana Zwischen Logrosán und Vilanueva de la Serena (Provinz Cáceres, Badajoz)
Länge: 56 km

Diese Vía Verde verläuft in der Nähe von Villanueva de la Serena durch wenig attraktives Gelände. Allerdings befinden sich gerade hier die einzigen interessanten Brückenbauwerke.

VV VegasDeGuadiana
Vía Verde Mina La Jayona Zwischen Fuente del Arco und Azuaga (Provinz Badajoz)
Länge: 20 km

Einen Einstiegspunkt in die Vía Verde gibt es ca. 5 km östlich von Berlanga an der N-432.

Die Erzmine La Jayona liegt etwa 6 km südlich von Fuente del Arco und kann besichtigt werden.

  • Weitere Infos gibt es noch nicht - die Vía Verde wurde erst 2015/16 eröffnet.
Vía Verde de la Plata Zwischen Alba de Tormes und Carbajosa de la Sagrada (Provinz Salamanca)
Länge: 20 km
Vía Verde del Valle del Eresma Zwischen Segovia und Nava de la Asunción (Provinz Segovia)
Länge: 48 km
 
Vía Verde del Fc. Santander-Mediterráneo II Zwischen Soria und Hontoria del Pinar
(Provinz Soria, Burgos)
Länge: 66 km
Ein Teilstück der ehemaligen Eisenbahnlinie, die vom Atlantik bis ans Mittelmeer führen sollte. Hier ist man in der Nähe des Naturparks Cañón del Río Lobo.  
  • Weitere Infos liegen nicht vor
 
Vía Verde de Ojos Negros II Zwischen Barracas und Santa Eulalia
(Provinz Teruel)
Länge: 92 km
 
Vía Verde del Val del Zafán Zwischen Alcañiz und Lledó
(Provinz Teruel)
Länge: 48 km

Der Einstiegspunkt in die Vía Verde beim alten Bahnhof von Cretas ist zwar etwa 8 km von Valderrobres entfernt, aber man kann das Wohnmobil dort parken.

Wenige Kilometer hinter Cretas an der Provinzgrenze zu Tarragona geht der Radweg nahtlos in die Vía Verde de la Terra Alta über, die wiederum in den Vía Verde del Baix Ebre übergeht und somit bis ans Mittelmeer führt.

VV-ValDelZafan
Vía Verde de la Sierra de Alcaraz Zwischen Albacete und Alcaraz
(Provinz Albacete)
Länge: 74 km
Vom Stellplatz bis zum Start der Vía Verde sind es etwa 8 km, aber ein großer Teil der Anfahrt verläuft auf ruhigen Wegen entlang von kleinen Kanälen.  

 

Radwege im Norden Spaniens

Vía Verde de la Senda del Oso Zwischen Tuñon und Entrago und Bárzana
(Asturien)
Länge: 22 km + 14 km
Dieser Radweg gehört zu den Schönsten in ganz Spanien. Die Landschaft entlang der Flüsse Trubia und Teverga, an deren Ufern sich Felsen auftürmen, ist atemberaubend. Der Radweg weist allerdings Steigungen auf, die einige Kondition erfordern. Bei unserem Besuch im April 2011 haben wir daher als Startpunkt einen Parkplatz zwischen Proaza und Santo Adriano gewählt. Nach Entrago waren von dort aus knapp 250 Höhenmeter zu überwinden. Der Rückweg ging dann bergab und war schnell geschafft. Bei dem Parkplatz kann man übrigens ein Bärengehege besuchen, denn frei lebende Bären, Namensgeber für den Weg, gibt es hier leider nicht mehr.

Im Jahr 2014 haben wir diese Gegend noch einmal besucht und festgestellt, dass es inzwischen weitere Wohnmobil-Stellplätze in der Nähe der Endpunkte in Teverga und Bárzana de Quirós gibt.
Und die Gemeinde Santo Adriano mit dem Hauptort Villanueva hat eine wohnmobilfreundliche Regelung, nach der man auf allen Parkplätzen der Gemeinde mit dem Wohnmobil übernachten darf.
 VV-SendaDelOso
Vía Verde de Fuso Zwischen Oviedo und Fuso de la Reina
(Asturien)
Länge: 8 km

Der Start der Vía Verde befindet sich im Süden von Oviedo (Parque de Invierno) und ist etwa 5 km vom Stellplatz entfernt.

In Fuso de la Reina kann man auf einem Radweg im Tal des Río Nalón weiterfahren und erreicht nach weiteren 8 km im Ort Trubia den dortigen Vía Verde de la Senda del Oso.

 
Vía Verde del Valle de Turón Zwischen Ujo und Urbiés
(Asturien)
Länge: 14 km

Der Stellplatz in Mieres ist gut 5 km vom Startpunkt in Ujo entfernt.

Es gibt in der Umgebung von Mieres noch zwei weitere Vías Verdes, die allerdings sehr kurz sind: Vía Verde del Valle de Loredo und Vía Verde del Rioturbio

 
Vía Verde del Eo Zwischen San Tirso de Abrés und Villaodriz
(Asturien, Provinz Lugo)
Länge: 12 km
Vía Verde del Fc. Vasco–Navarro I Zwischen Puerto de Arlabán und Estella
(Provinz Araba, Gipuzkoa, Navarra)

Länge: 78 km

Der Radweg besteht aus 4 Teilen und weist zwischen diesen Abschnitten Lücken auf, die man aber auf normalen Straßen überbrücken kann.

Wir waren im Oktober 2016 am Startpunkt des 4. Abschnitts in der Ortschaft Estella. Im Stadtgebiet war der Streckenverlauf durch im Boden eingelassene Messingtafeln gut markiert.

VV VascoNavarro

 

Vía Verde del Fc. Vasco–Navarro II Zwischen Bergara und Eskoriatza
(Provinz Gipuzkoa)
Länge: 26 km
Oñati liegt an einem Seitenzweig der Hauptstrecke, die ansonsten im Tal des Río Deba verläuft.  
  • Weitere Infos liegen nicht vor
Vía Verde de los Fc. Vascongados Zwischen Soraluze und Antzuola
(Provinz Gipuzkoa)
Länge: 14 km
Ein Teilstück im Tal des Río Deba ist gut ausgebaut, die restliche Strecke ist noch sehr naturnah.  
Vía Verde del Urola Zwischen Legazpi und Zestoa
(Provinz Gipuzkoa)
Länge: 34 km
Bei unserem Aufenthalt in Zestoa im Oktober 2016 konnten wir feststellen, dass der Vía Verde inzwischen bis Zestoa verlängert wurde. Ein Teilstück (bei Lasao) führt allerdings über einen neuen Radweg, weil auf der alten original-Bahnstrecke noch ein Museumszug verkehrt. VV Urola
Vía Verde del Río Oja Zwischen Casalarreina und Ezcaray (La Rioja)
Länge: 28 km
Der Radweg zwischen Casalarreina und Santo Domingo de la Calzada ist auf weiten Strecken nur mit einer Kiesschicht versehen, und auch landschaftlich ist die Strecke nicht der Hit, wie wir im Juli 2014 feststellen mussten. Allerdings lohnt sich der Besuch von Santo Domingo de la Calzada, einer Hochburg am Jakobsweg (In der Kathedrale wird zur Erinnerung an eine Legende ein Hühnerpaar gehalten). Von hier aus kann man dem Radweg noch für weitere 10 km folgen, dann allerdings durch ansprechendere Landschaft. Am Rande von Santo Domingo de la Calzada gibt es für Wohnmobile mehrere Parkmöglichkeiten. Zudem kann man auch mit dem Wohnmobil zum Endpunkt der Strecke am alten Bahnhof von Ezcaray fahren und dort parken und wahrscheinlich auch übernachten (GPS: 42.3272,-3.0096). VV-DelRioOja
Vía Verde del Cidacos Zwischen Calahorra und Arnedillo (La Rioja)
Länge: 34 km
Ein einfacher Radweg in recht gutem Zustand durch eine abwechslungsreiche Landschaft im Tal des Río Cidacos.
Ich bin die Strecke von Arnedillo bis Arnedo gefahren, der übrige Abschnitt bis ins Ebro-Tal verläuft durch weniger bergige Landschaft.
VV Cidacos
Vía Verde de Préjano Zwischen Santa Eulalia und Préjano (La Rioja)
Länge: 5 km
Dieser Weg ist eine Abzweigung des Vía Verde del Cidacos, etwa 4 km von Arnedillo entfernt. VV Prejano
Vía Verde del Fc. Santander-Mediterráneo I Zwischen Burgos und Cojóbar (Provinz Burgos)
Länge: 14 km
Vía Verde del Esla Zwischen Valencia de Don Juan und Castrofuerte (Provinz León)
Länge: 11 km
Vía Verde del Tren Burra Zwischen Palencia und Castromocho
(Provinz Palencia)
Länge: 34 km
Die Längenangabe enthält die Anfahrt von Palencia bis zum eigentlichen Start der Vía Verde am Canal de Castilla.  
Vía Verde de Tarazonica Zwischen Tudela und Tarazona (Provinz Zaragoza, Navarra)
Länge: 22 km
Diesen Weg haben wir uns im Ortsbereich von Cascante nur auf einem Spaziergang im Herbst 2016 angeschaut. Eine Fahrradtour gibt es erst beim nächsten Mal. VV Tarazonica